Neue, alte Abzocke: Statt Kredit kommen teure Verträge


Im Geschäft mit Kreditvermittlungen tummeln sich leider immer wieder schwarze Schafe. Eine bekannte und doch immer wieder angewandte Masche: Menschen in finanziellen Nöten wird ein Kredit versprochen. Am Ende gibt es aber kein Geld, sondern nur eine meist nutzlose und hoffnungslos überteuerte Beratung.

Schuldensanierung lautet das Stichwort. Damit werben oft dubiose Anbieter im Internet, Videotext oder in Zeitungsannoncen. Verbrauchern wird suggeriert, dass sie einen Kredit erhalten könnten. Typischerweise wird versprochen, dass die Kreditvergabe auch ohne Einkommen und Schufa-Prüfung möglich sei. Spätestens hier sollten sämtliche Alarmglocken schrillen, mahnen Verbraucherschützer.

Denn einen Kredit ohne ausreichende Bonität gibt es nicht. Die angeblichen Helfer legen Schuldnern stattdessen unterschriftsreife Verträge für eine entgeltliche Beratungsleistung vor, bei der es sich im schlimmsten Fall lediglich um die Zusendung einer nutzlosen Broschüre handelt. Wurde eine monatliche Kreditrate von zum Beispiel 500 Euro suggeriert, handelt es sich dabei eigentlich um das Honorar für den Vertrag. Die Schulden werden dadurch nicht weniger, sondern mehr.

Dubiose Schuldensanierer schrecken vor nichts zurück. Auch Hausbesuche sind möglich. Immer wieder berichten Verbraucherzentralen über Fälle, bei denen Schuldner zuhause unter dem Vorwand eines Beratungsgesprächs zum Kredit besucht wurden und am Ende Geld zahlen mussten, anstatt welches zu erhalten. Dreiste Anbieter lassen sich die Anreise zu einem Hausbesuch sogar bezahlen, obwohl sie von vornherein keinen Kredit vergeben möchten.

Eine andere und ebenfalls hinlänglich bekannte Masche betrifft Versicherungen. Schuldnern wird auch dabei suggeriert, dass ein Kredit möglich sei, auch wenn die Bonität schlecht ist. An diesem Punkt setzen die meisten Abzock-Methoden selbsternannter Kreditvermittler an. Auf eine Anfrage hin wird dann einfach ein Formular für den Kreditantrag geschickt.

Zusätzlich kommen Anträge auf verschiedene Versicherungen. Unbedarften Verbrauchern wird unterschwellig vorgemacht, dass der Abschluss der Versicherungen die Chance auf den Kredit erhöht. Werden alle Anträge unterschrieben und abgeschickt, treten die meist nutzlosen Versicherungen in Kraft. Einen Kredit gibt es hingegen nicht.

Januar 2011

Kategorie: Aktuelle Informationen